Tag 8

Der Tag heute war geprägt von Freude und Wehmut.

Freude, weil wir den ganzen Tag auf der Isle of Skye verbringen durften. Nach einen guten Frühstück ging es über die große Brücke von Kyle zur Insel


Unserer erste Station war natürlich Portree, die bunte Stadt am Hafen


Für einen Kaffee war es noch zu früh also ging es weiter zum Old man of Storr, eine 48 Meter hohe Basalt Felsnadel


Den Aufstieg zu Fuß haben wir uns gespart, statt dessen haben wir ein Foto aus größerer Entfernung gemacht.

Der dritte Punkt für heute ist der Kilt Rock. Auf der Insel ist alles ein bisschen näher zusammen, wir waren nach nur 15 Minuten schon da und natürlich stand da schon ein Schotte der Duddelsack gespielt hat. Der Ausblick beim Kilt Rock war trotzdem fantastisch

Wir haben wie alle anderen Touristen die gleichen Bilder aufgenommen und sind dann weiter gefahren.

Weiter ging es auf unsererRundfahrt um die Insel. Wir blieben bei dem Freiluftmuseum stehen und das es nur 2,5 Pfund Eintritt gekostet hatte, sind wir rein. Das lag ja unter der 3Pfund Grenze die wir ein paar Tage vorher festgelegt hatten.

Eigentlich hätten wir mittlerweile das Duntulm Castle sehen müssen, aber irgendwie haben wir es übersehen. Ein Blick auf die Webseite zeigte uns das es nur noch ein paar Steine sind die ins Meer rutschen.

Es war Zeit für eine Pause und da sahen wir die älteste Bäckerei auf Skye.


Ein perfekter Burger reichte uns bei strahlendem Sonnenschein für das

nächste Ziel, das optische Highlight des Tages, der Leuchtturm Neist.

Das alles bei Sonne ist natürlich wesentlich besser als bei strömenden Regen, wir haben einfach Glück gehabt.

Irgendwann sind wir dann weiter gefahren, es stand ja noch das Baden am Strand für Peter auf dem Plan.

Wieder bei strahlendem Sonnenschein und fantastischer Natur ging es an den südlichsten Punkt der Insel an dem uns ein Schild abrupt stoppte.


2.5 Meilen in Motorrad Hose und Jacke war uns dann doch zuviel, somit fiel das Badevergnügen „ins Wasser“

Der Wehmutstropfen war das das der letzte Tag freies fahren war. Morgen geht es nach Edinburgh, 330 km recht langweilige Strecke.