Tag 3

Heute sind wir ganz entspannt gegen 9:00 losgefahren – Bryan hat uns noch erzählt wir er an das Haus gekommen ist und warum er von London nach Schottland gezogen ist. Nicht zu fassen was alles beim Golfspielen in Kombination mit Rotwein passieren kann.

Dann sind wir 45km an der Ostküste vom Campletown nach Skipness gefahren. Wir haben dermaßen tiefenentspannt die Landschaft genossen das wir sogar von einem Auto überholt worden sind. Skipness ist der letzte Ort an der Straße, danach hießt es wenden und zurück. Immerhin gibt es dort eine sehr gepflegte Ruine die man ohne Eintritt ansehen kann.

DSC_0017

Ich nutzte gleich die Möglichkeit um ein paar Worte an meinen Clan zu richten

DSC_0032

Dann, irgendwann unterwegs, tatsächlich ein Schild am Straßenrand

Weiter ging es dann nach Oban. Auf den ersten Block denkt man das man in Rom ist, erblickt man doch ein Kolosseum in Hintergrund der Stadt.

oban

Jetzt ein bisschen Geschichte: Der McCaig’s Tower oberhalb der Stadt ist der nicht fertiggestellte Nachbau des Kolosseums in Rom. Der ortsansässige Bankier John Stuart McCaig ließ das Monument 1897 bauen, um die einheimischen Arbeiter während der arbeitsarmen Wintermonate zu beschäftigen und seiner Familie ein Denkmal zu setzen. Weder der geplante Turm im Inneren des Bauwerks noch die Statuen der Familie McCaig wurden jemals fertiggestellt, da alle Mitglieder der Familie bis 1904 starben oder verarmten.

Eigentlich hat jedes noch so schöne Castle eine blutige Geschichte, so auch das Castle Stalker bei Appin. Wer will kann hier nachlesen wie das mit Dugalds Rache zusammenhängt und wie man Baut und Witwe an einem Tag sein kann. Oder sich einfach nur am Foto erfreuen.

DSC_0052

Am Ende des Tages sind wir in Fort William angekommen und haben bei Ben im B&B Alba eine nette Unterkunft gefunden. Sitzen vor dem Haus in der Sonne mit Ausblick auf das Meer und die Berge und trinken Rotwein – Cheers

Vorgarten